Waldecker Fleischwaren - Heinrich Saure GmbH

Biathlon

Biathlon

Biathlon

Biathlon

Biathlon

Biathlon

Biathlon

Biathlon

Biathlon

Biathlon

Biathlon

Biathlon

Biathlon

Biathlon

Biathlon

Biathlon

Biathlon

Biathlon

Biathlon

Biathlon

Max Saure in Einzel und Gesamtwertung vorn

WILLINGEN/RUHPOLDING (ni). Sai-sonauftakt nach Maß für Max Saure. Der Biathlet des SC Willingen gewann beim ersten Biathlon-Deutschland-pokal in Ruhpolding das Einzelrennen über 12,5 km.

Nach dem vierten Platz im Sprint teilt sich der 16-jährige Us-selner Platz eins in der Gesamtwertung der Jugend 17 mit dem gestrigen Sie-ger Toni Wagler von der TSG Sehma. Ebenfalls überzeugend war die Vor-stellung von Dominik Schüßler als Siebter im Einzel.Mit der Startnummer 2 musste sich Max Saure voll auf sich konzentrieren, weil er keine Vergleichszeiten von der Konkurrenz hatte. Das gelang sehr gut, denn nach einer Strafminute im ersten Liegendanschlag verließ er den Schieß-stand zweimal fehlerfrei. „Da wusste ich, heute geht etwas“, brachten ihn auch zwei Fahrkarten im abschließen-den Stehendschießen nicht mehr aus dem Rhythmus. Nach 47:27,8 Minuten und der viertschnellsten Laufzeit hatte er 47 Sekunden Vorsprung auf Oliver Müller (Luisenthaler SV, 48:14,8/2 Strafminuten). Dritter wurde Alexander Kiefer (SC Schönau-Belchen, 48:41,8/3) vor Toni Wagler (49:07,5/5).Im Schatten des Siegers lieferte sein Willinger Vereinskollege Dominik Schüßler eines seiner besten Ergebnisse überhaupt ab. Mit der sechstschnellsten Zeit (45;19,1), zu der freilich noch fünf Strafminuten addiert werden mussten, war er am Ende mit 2:51,3 Minuten Rückstand sehr guter Siebter. Dagegen waren neun Fehlschüsse für den nur 18 Sekunden langsameren Patrick Wandel zu viel – mit insgesamt 54:36,7 reichte es nur noch zu Platz 16 im 23er-Feld. Gestern im Sprint wiederholte Max Saure seine gute Schießleistung vom Vortag mit der erneut viertschnellsten Laufzeit. Nach nur einem Fehler hatte er als Vierter 43,3 Sekunden Rückstand auf Sieger Toni Wagler (24:44,7/1). Zweiter wurde Johannes Kühn (WSV Reit im Winkl, 24:45,8/3) vor Tobias Hermann (SC Gütenbach, 25:01,2/2). Mit jeweils vier schwarzen Scheiben fanden sich Dominik Schüßler (27:36,6) und Patrick Wandel (27:42,6) auf den Mittelfeldplätzen 13 und 14 wieder.Das durch Krankheit und schulische Gründe dezimierte Team des hessi-schen Landesverbandstrainers Robert Kabucov komplettierte Cindy Bart-mann. Die Schwalefelderin wurde in der J16 weiblich im 10-km-Einzel Elfte in 54:48,3, inklusive sieben Strafminu-ten. Im Sprint gestern konnte sie wegen einer Erkältung nicht starten.